ZEMENTOL Weisse Wanne PLUS

ZEMENTOL Weisse Wanne PLUS

Zementol-Logo+Slogan2 Sika_Claim_pos_cmyk

 

EinsatzmöglichkeitenPDF Icon

Das System ZEMENTOL® Weisse Wanne PLUS ist eine Abdichtungslösung von ZEMENTOL und Sika für Bodenplatten und Wände von

  • erdberührten, hochwertig ausgebauten Räumen wie z.B. Archiven, hochwertigen Lagerräumen, Wohnräumen, Wellnessbereichen, Turnhallen, etc. mit höchsten Anforderungen an Dichtheit in Bezug auf Dampfdiffusion und Gaseintritt (Methan, Radon)
  • nicht mehr zugängliche und damit nicht mehr sanierbaren Bereichen bei klassischen Weissen Wannen durch seine doppelte Sicherheit aus Weisser Wanne und hinterlaufsicherer Flächenabdichtungsmembrane.

Weiße Wanne Plus ZEMENTOL

ZEMENTOL Weisse Wanne PLUS mit SikaProof A verlegt

ZEMENTOL Weisse Wanne PLUS mit

SikaProof® nach dem Ausschalen

ZEMENTOL Weisse Wanne PLUS mit

SikaProof® vor dem Betonieren

 

Ausführungsvarianten

Grundlage für das System ZEMENTOL®  Weisse Wanne PLUS ist eine Weisse Wanne nach System ZEMENTOL®.

Beim System ZEMENTOL® Weisse Wanne PLUS wird die Weisse Wanne nach System ZEMENTOL® durch das Frischbetonverbundsystem SikaProof® A der Sika verbessert. Die Folie wird als Flächenabdichtungssystem vor der Betonage verlegt und verbindet sich hinterlaufsicher mit dem Frischbeton. Die ZEMENTOL®  Weisse Wanne PLUS hat dadurch gegenüber herkömmlichen Weissen Wannen stark reduzierte Dampfdiffusionswerte, eine maximale Abdichtungssicherheit und schützt vor Radon- und Methaneintritt.

 

Eigenschaften

Höchste Dichtigkeitseigenschaften, insbesondere in Bezug auf Dampfdiffusion und Rissüberbrückung durch SikaProof® A.

 

Leistungsumfang

Konzept- und Ausschreibungsphase

  • Beratung des Bauherrn, der Fachplaner, der GU/TU
  • Erstellung von unverbindlichen Konzepten für Weisse Wannen PLUS nach System ZEMENTOL®
  • Erarbeitung von Massenermittlungen
  • Erarbeitung von Ausschreibungstexten inklusive derjenigen für das System SikaProof® A von Sika

 

Angebotsphase

  • Kalkulation von Offerten
  • Kontrolle von Offerten

 

Detailplanungsphase

  • Kooperation mit Fachplanern zur Optimierung des Abdichtungskonzeptes
  • Festlegung von Fugen in Zusammenarbeit mit Fachplanern
  • Erarbeitung der rissesichernden Bewehrung in Zusammenarbeit mit Fachplanern
  • Zusammenarbeit mit Betonlieferanten – Betontechnologie
  • Planung von Durchdringungslösungen
  • Erstellung von abdichtungstechnischen Ausführungsplänen (Systemplan ZEMENTOL)
  • Prüfung und Freigabe von Ingenieurplänen unter abdichtungstechnischen Gesichtspunkten
  • Prüfung der rissesichernden Mindestbewehrung auf Einhaltung der ZEMENTOL-Vorgaben, nicht auf Normvorgaben
  • Optimierung des Bauablaufs unter baupraktischen Gesichtspunkten, sodass ausführenden Unternehmen ein zügiger Bauablauf ermöglicht wird
  • Festlegung von Nachbehandlungsmassnahmen
  • Festlegung von Ausführungsbestimmungen

 

Ausführungsphase

  • Lieferung, Verschweissen und gegebenenfalls Montage von Fugenbändern
  • Lieferung und Montage des Frischbetonverbundsystems SikaProof® A inkl. Zubehör wie SikaProof® Tape-150, SikaProof® Ex-Tape, SikaProof® Patch, etc.sikaproof aufbau 2a
  • Lieferung und Montage von Abdichtungsbaustoffen gemäss Offerte
  • Verarbeitung von Sondermaterialien gemäss Offerte inkl. Abdichtung von Fugen mittels Flüssigkunststoffabdichtung oder Sikadur® Combiflex.
  • Änderungsmanagement
  • Unterstützung von Polieren und Fachbauleitern
  • Überwachung der Betonrezeptur, des Betoneinbaus und der Nachbehandlung
  • Dokumentation der Arbeiten und Weitergabe an den Auftraggeber

 

Gewährleistungsphase

  • Übernahme der Haftung auf die Dauer von 10 Jahren nach Abnahme der Leistung für die Gebrauchsfähigkeit bezüglich dauerhafter Wasserundurchlässigkeit der geplanten und bearbeiteten Betonbauteile, Fugen und Durchdringungen und der Flächenabdichtung SikaProof® A.
  • Übernahme der Haftung für die Dichtigkeit bei Lastfall Schwinden und abfliessender Hydratationswärme
  • Sanierung von wasserführenden Rissen im Beton im Rahmen der Gewährleistung
  • Versicherungsschutz über 10 Jahre

 

Eckpunkte

Perfektion und Sicherheit in der Bauwerksabdichtung

Das System ZEMENTOL® Weisse Wanne bietet lückenlose Sicherheit von der Planung und Beratung über die Qualitätssicherung auf der Baustelle und Lieferung aller abdichtungsrelevanten Baustoffe bis zur zehnjährigen Systemgewährleistung, die durch einen entsprechenden Versicherungsschutz unterlegt ist.

Die Weisse Wanne nach System ZEMENTOL® minimiert Zwangsspannungen im Beton (rissoptimierte Bauweise). Die Fugenabdichtung erfolgt in der Regel mittels Fugenbändern und langjährig erprobter Baustoffe.

Bei der Weissen Wanne PLUS wird das Frischbetonverbundsystem SikaProof® A von Sika verarbeitet. Dieses System verbessert die bauphysikalischen Eigenschaften des Bauwerks insbesondere in Bezug auf Dampfdiffusion und Gasdichtheit (Radon) zusätzlich und minimiert das Risiko für Undichtigkeiten und daraus folgende Schäden.

 

ZEMENTOL steht für die Philosophie einer rissoptimierten Bauweise bei Weissen Wannen.

Alle planerischen, betontechnologischen sowie ausführenden Massnahmen zur Reduzierung von Zwangsspannungen werden getroffen, um die Anzahl der Risse sowie die Rissbreiten zu minimieren.

 

ZEMENTOL steht für die technische und wirtschaftliche Optimierung von Weissen Wannen und übernimmt Garantien.

In Zusammenarbeit mit Bauingenieur, Planer und Bauherr hilft ZEMENTOL bei der Optimierung von Betonwahl und rissesichernder Bewehrung. Dabei berücksichtigt das System ZEMENTOL® die Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit der Konstruktion, ermöglicht aber auch Handlungsspielräume im Vergleich zu Normen und Richtlinien. Denn im Unterschied zu diesen Regelwerken betrachtet ZEMENTOL jedes Bauvorhaben im Detail, optimiert jeden einzelnen Bauteilabschnitt und entwickelt gemeinsam mit anderen Planern Ausführungspläne, bei denen Zwangsspannungen im Beton möglichst gering sind. Dadurch ergeben sich optimierte Bewehrungskonzepte und Einsparungspotenziale gegenüber Richtlinienvorgaben.

 

SikaProof® A

SikaProof® A Membrane von Sika ist ein vorapplizierbares Abdichtungssystem für Betonbauwerke auf Basis einer hochflexiblen FPO-Abdichtungsbahn. Die Abdichtungsbahn ist mit einem penetrationsfähigen Vlies und einem gitternetzförmigen Raster aus Dichtstoffbarrieren als Hinterlaufschutz kombiniert.Sika grid 2

Dieser Systemaufbau stellt nach dem Einbau einen vollflächigen und dauerhaften Verbund mit dem erhärteten Frischbeton her.

Das SikaProof® A System wird vor der Bewehrung und dem Beton eingebaut. Bauwerksfugen werden mittels Spezialklebebändern bzw. Fugenbändern abgedichtet.

Das SikaProof® A Abdichtungssystem wurde nach den gültigen Normen geprüft und ist für alle europäischen Märkte CE zertifiziert.

 

ZEMENTOL steht für Sicherheit.

Die Weisse Wanne nach System ZEMENTOL® ist langjährig erprobt. Bereits 1952 wurde das erste Bauwerk mit diesem System abgedichtet, heute realisiert die ZEMENTOL-Gruppe jährlich knapp 1.000 Projekte in ganz Europa.

Durch diese Expertise ist es möglich die Gewährleistung für die Weisse Wanne, bzw.wu-/ wd-Konstruktion zu übernehmen. Darüber hinaus ist in der zehnjährigen ZEMENTOL-Gewährleistung auch eine durch eine Versicherung unterlegte Planungshaftung enthalten. Somit stellt die Abweichung von der normativen Empfehlung für den Planer kein Risiko dar.

ZEMENTOL konzipiert, plant und überwacht die wu-Beton bzw. wd-Betonarbeiten und übernimmt in der Folge umfassende Haftungen. Mit der versicherungsgeschützten Gewährleistung ist die Deckung von Planungs-, Ausführungs-, Produkthaftpflicht- und Vermögensschadensrisiken abgedeckt. Die Versicherung ist dabei nachhaftend – sollte ZEMENTOL nicht in die Gewährleistung eintreten können, sind alle ZEMENTOL-Dienstleistungen auch weiterhin durch die Versicherung gedeckt.

PDF Icon

 

System ZEMENTOL® für Weisse Wannen vs. alternative Abdichtungslösungen:

System ZEMENTOL®

Konventionelle Methoden (PVC-Membranen, Bentonite, Kristallisation, etc.)

Perfekte Abdichtung, keine Wassereintritte

In der Regel werden zumindest geringe Wassereintritte akzeptiert.

Bei Umsetzung einer Weissen Wanne PLUS mit dem Frischbetonverbundsystem SikaProof® A erfolgt das Aufbringen der Folienabdichtung vor der Betonage. Nach dem Ausschalen sind zusätzliche Arbeiten in geringem Umfang, wie z.B. das Verschliessen von Ankerlöchern notwendig.

Der Bau und die Bauwerksabdichtung sind separate Arbeitsschritte, die hintereinander erfolgen und eine entsprechende Verlängerung der Gesamtbauzeit bewirken. Die Phase der Grundwasserhaltung und dadurch entstehende Kosten werden verlängert.

Das Bauteil und damit die Abdichtung haben eine Mindeststärke von 25cm. Dies bietet entsprechende Sicherheit für die Abdichtung, z.B. vor mechanischen Verletzungen. Zusätzlicher Schutz vor Dampfdiffusion und Gaseintritt (Radon) durch SikaProof® A.

Die Abdichtung ist nur wenige Millimeter bis Zentimeter stark. Entsprechend muß diese vor Löchern geschützt werden. Einige Abdichtungen liegen auf der inversen Seite und bieten somit keinen Schutz gegen Druckwasser und das Bauteil ist intern nicht abgedichtet.

Die Leckagestelle ist gleichzeitig die zu sanierende Stelle. Ein potentielles Eindringen von Wasser erfolgt während der Bauphase, so daß selten Folgeschäden entstehen. Die Sanierungsarbeiten werden durch ZEMENTOL getragen und mit eigenem Personal durch Harzinjektion durchgeführt.

Die Stelle des Wassereintrittes im Sanierungsfall ist nicht identisch mit der Mangelstelle, da das Wasser in der Regel zwischen dem Abdichtungsträger und dem Bauteil fließt und erst durch einen Riß eintritt. In diesem Fall ist eine Mangelbeseitigung oft unmöglich bzw. erfordert ein Aufgraben von außen. Da die Undichtigkeit teilweise erst nach Jahren auftritt, muß mit Schäden an hochwertigen Ausbauten gerechnet werden.

Das System ZEMENTOL® kann bei Temperaturen unter 0° C, bei sehr heißen Temperaturen oder bei Regen realisiert werden. Bei Umsetzung einer Weissen Wanne PLUS mit SikaProof® A bestehen Einschränkungen in Bezug auf die Verarbeitungstemperatur des Materials. 

Meistens bestehen Einschränkungen in Bezug auf die Wetterbedingungen bei der Verlegung (kein Regen, nicht zu kalt, etc.).

Mit dem System Weisse Wanne Plus von ZEMENTOL® können einseitige Wandschalungen und das Anbetonieren an die Baugrubensicherung realisiert und so gerade in Innenstadtlagen die nutzbare Fläche optimiert werden.

SikaProof® A kann bei einseitig geschalten Wänden und unter Bodenplatten eingesetzt werden.

In den meisten Fällen wird ein umlaufender Graben notwendig, um die Bauwerksabdichtung auf den Wänden zu installieren. Dies resultiert in einer Verminderung der (vermietbaren) Bauwerksfläche in wertvollen Lagen. Unter Bodenplatten ist eine bituminöse Abdichtung in der Regel nicht herstellbar.

Im System ZEMENTOL® erstellte Decken können als Lager benutzt werden.

Es besteht ein hohes Beschädigungsrisiko während der Bauphase bei bituminös abgedichteten Decken. Die Abdichtung muß durch Schutzmaßnahmen geschützt werden. Decken können entsprechend erst nach Aufbringen eines Schutzes als Lager verwendet werden.

Höchste Sicherheitsstandards für den Gebäudeeigentümer/ Investor. ZEMENTOL eliminiert alle Haftungsschnittstellen, da die Planung, Qualitätssicherung auf der Baustelle sowie die Lieferung aller notwendigen Baustoffe (inkl. SikaProof® A) durch ZEMENTOL erfolgen. Zusätzlich gibt ZEMENTOL standardmäßig eine 10-jährige Gewährleistung auf den Abdichtungserfolg. ZEMENTOL ist seit 1952 auf die Bauwerksabdichtung mit wu-Beton spezialisiert und realisiert knapp 1.000 Projekte p.a.

Die Baubeteiligten sind in der Regel nur für wenige Bauwerksabdichtungen p.a. verantwortlich. Die Abdichtung wird durch Subunternehmer ausgeführt. Die Verantwortung ist somit zwischen Ingenieur, Architekt, ausführendem Unternehmen, Betonwerk, etc. geteilt. Dies führt im Schadenfall zu langwierigen und kostspieligen Rechtsverfahren.

ZEMENTOL-Abdichtungen benötigen keine Wartung. Sie bieten Durchwurzelungsschutz und Schutz gegen definierte chemische Angriffe (gilt auch für die Weisse Wanne PLUS mit SikaProof® A). Daher bietet das System ZEMENTOL sehr niedrige Life-cycle-Kosten für die Bauwerksabdichtung.

Die Abdichtung muß gewartet oder sogar während der Gebäudelebenszeit ersetzt werden. Der Durchwurzelungsschutz ist in der Regel ebenso wie der Schutz vor chemischem Angriff nicht garantiert. Dies erhöht die entsprechenden Life-cycle-Kosten des Gebäudes.